SCHABBAT SCHALOM

Aktuelle Termine der Schabbat Schalom Abende sind auf dem Flyer zu finden. Zur Vergrößerung bitte auf das Bild klicken!

 

Schabbat Schalom

Freitag 18. Mai 2018

Beginn: 19:00 Uhr

Adventhaus Chemnitz, Hans-Sachs-Str. 9

 

Schabbat Schalom ist ein Lob- und Dank-Gottesdienst und findet an jedem dritten Freitag des Monats statt.

Wir laden alle ein, aus dem Alltag auszusteigen, zur Ruhe zu kommen, die Mitte des Lebens zu finden, Jesus Christus zu ehren und sich von der Guten Nachricht für das Leben anrühren zu lassen. Die Gemeinschaft in angenehmer Atmosphäre tut gut, öffnet und stärkt Geist und Sinn.

Als Ansprechpartnerinnen stehen Marita Jastrow (Tel. 03726 / 790804) und Heike Wagner (Tel. 0371/241854) zur Verfügung. Gäste sind immer herzlich willkommen!

Schabbat Schalom am 16. Januar im Rahmen der Allianzgebetswoche 2015

In der Allianzgebetswoche besuchen sich Chemnitzer Christen gegenseitig und verbinden sich im Gebet für Stadt, Land und Gemeinden. Das Thema in 2015 hieß "Jesus lehrt beten" und beschäftigte sich mit dem "Vaterunser". In seiner Andacht machte Michael Ahner (Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Chemnitz Adelsberg und Kleinolbersdorf-Altenhain) deutlich, dass der Umgang mit Schuld ein aktuelles Thema ist. Sowohl um Vergebung bitten zu können als auch anderen zu vergeben wird oft als Herausforderung empfunden. Im Vaterunser heißt es: "Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern." Die Bitte um Vergebung bei Gott entspringt einem Herzen, das selbst bereit ist zu vergeben. In dieser Haltung konnten die Teilnehmer des Abends aktiv werden und Schuld - symbolisiert durch einen Stein - zum Kreuz tragen und dort ablegen.  Eindrücke dieses Abends finden Sie hier.

Schabbat Schalom am 15. Januar im Rahmen der Allianzgebetswoche 2016

Jesus vergleicht seine Gemeinde mit einer Familie. In eine Familie wird man hineingeboren. Man sucht sich weder die Eltern aus, noch können die Eltern wirklich das Kind so gestalten, wie sie es wollen.
Thema der internationalen Allianzgebetswoche 2016 war so eine Familiengeschichte. Man nennt sie herkömmlich die Geschichte vom verlorenen Sohn, viel treffender aber als Geschichte vom liebenden Vater. In seiner Andacht stellte Pastor Manfred Schramm (Pastor i. R.) diesen Vater vor, der Gottes nicht endende Liebe personifiziert. Bei seiner Rückkehr nach Hause war der "verlorene Sohn"  völlig überrascht von der liebevollen Annahme beim Vater. Überrascht waren auch die Teilnehmer des Gebetsabends, als sie den Saal betraten und sich an eine schön gedeckte Tafel setzen durften. "Kommt, lasst uns essen und fröhlich sein." Mit diesen Worten hatte der Vater seine Freude zum Ausdruck gebracht - sein Sohn war wieder bei ihm!  Eindrücke des Abends finden Sie hier.

13.01.2017, 19:30 Uhr -  Schabbat Schalom im Rahmen der Allianzgebetswoche

Andacht mit Thomas Günther (Pastor der Evangelisch Methodistischen Kirche - Friedenskirche Chemnitz)

"Am 31. Oktober 2017 jährt sich der berühmte Thesenanschlag von Martin Luther an der Schlosskirche zu Wittenberg zum 500. Mal. Dieses legendäre Ereignis wird von vielen evangelischen Kirchen, nicht nur den lutherischen, als Startpunkt der Reformation 2017 gefeiert. So haben Vertreter aus Österreich und der Schweiz zusammen mit unserem deutschen Arbeitskreis die Themen der Gebetswoche an Martin Luthers vierfachem

„Allein“ (lateinisch: sola oder solus) orientiert:

 

        Christus allein  -  Die Bibel (Heilige Schrift) allein  -  Die Gnade allein  -  Der Glaube allein

 

Das viermalige Allein stellt uns den einzigartigen Charakter der Erlösung durch Jesus Christus vor Augen. EINZIGARTIG haben wir deshalb als prägendes Leitwort der Woche gewählt. Dabei verbinden die vier „Sola“ alle Zweige der Reformation und stellen nicht eine Person oder Kirche in den Mittelpunkt, sondern die biblisch-theologischen Kernpunkte. Damit sind sie ein einendes Band um die Vielfalt der evangelischen Kirchen, Freikirchen, Gemeinschaften und Bewegungen auch bei uns in Deutschland. Sie helfen uns, die Einheit der unterschiedlichen Ausprägungen des Glaubens zu leben, indem wir uns miteinander auf die biblischen „Essentials“ beziehen. Genau das war und ist ja auch Anliegen der Evangelischen Allianz."  (www.ead.de/gebet/allianzgebetswoche/gebetswoche-2017/editorial.html)

Einige Eindrücke vom Abend finden Sie hier.

Schabbat Schalom am 03.04.2015

Besinnliche und aufrüttelnde Gedanken zum Karfreitag - Bilder vom Kreuzweg "Weg der Hoffnung" an der Gedenkstätte Point Alpha bei Geisa.Unzählige Bilder erzählen das Geschehen der Kreuzigung Jesu. Der berühmte Maler Lucas Cranach ging im Mittelalter dabei neue Wege. Er versetzte die Kreuzigungsszene auf dem Altarbild der Stadtkirche Weimars in seine Gegenwart. Fast 500 Jahre später (2009/2010) geht erneut ein Künstler diesen Weg: Dr. Ullrich Barnickel. Auf dem ehemaligen Todesstreifen der früheren deutsch-deutschen Grenze, nahe des kleinen Ortes Geisa, errichtete er auf einer Strecke von 1,4 km einen Kreuzweg mit insgesamt 20 bis zu 4 m hohen Metallskulpturen. Das Kunstwerk ist Teil der Mahn- und Gedenkstätte „Point Alpha“. Die eisernen Skulpturen dieses „Weges der Hoffnung“ erinnern sowohl an den Weg Jesu, als auch an Unrecht, Unterdrückung aber auch an die Hoffnung auf Freiheit hinter dem „Eisernen Vorhang“ in der Mitte Europas. Ein Besucher schilderte seine Eindrücke so:
- Ich schaue auf Jesus und stehe in der Mitte Deutschlands.
- Ich denke an das Geschehen vor 2000 Jahren und befinde mich doch im 21. Jhdt.!
- Ich sehe Jesus, Maria, Soldaten und bin von meinen Mitmenschen aus dem Heute, Jetzt und Hier umgeben. Geschichte wird zur Gegenwart! Eindrücke des Abends finden Sie hier.

 

 


Schabbat Schalom ist ein Dank-, Lobpreis- und Anbetungsgottesdienst zum Sabbatanfang.

Schabbat - Die Ruhe

Schalom  - Der Friede

Wir wollen unsere Herzen und Hände aufmachen, wollen Gott begegnen, zur Ruhe kommen und uns dem Frieden Gottes öffnen.

Wir wollen unseren Blick erheben, unsere Blickrichtung verändern und Gott unseren Dank, unser Lob und unsere Anbetung bringen mit Liedern und Gebeten. Wir wollen in der Stille vor ihm stehen, auf sein Reden hören und uns durch sein Wort beschenken lassen.

 

 

 

Psalm 100  ( unser Mottopsalm )

"Kommt und jubelt unserem Gott zu, kommt mit fröhlichen Liedern Geht durch die Tempeltore ein mit Dank, betretet den festlichen Vorhof mit lautem Lob!

Preist IHN

Rühmt IHN"

"Unser Lob ist das einzige, was wir Gott geben können, was er sich nicht selber geben kann Darum freut er sich in besonderer Weise darüber. Und darum liegt über dem Loben auch ein ganz besonderer Segen. Indem wir Gott loben, wird es in uns und um uns herum hell." (Klaus Douglass)

Stimmen von Besuchern

"Ich glaube, dass im Lobpreis ein Weg bereitet ist, Heilung für unsere Seelen zu bekommen, dass sich Traurigkeit in Freude über Gott, meinen himmlischen Vater, wandeln kann. Es sind nicht die Umstände, die über unser Wohl im Leben entscheiden, unsere Blickrichtung ist entscheidend."

"Schabbat Schalom tut so gut wie eine Stunde Badewanne nach einem stressigen Tag "

" Schabbat Schalom ist die Möglichkeit Ruhe und Frieden zu finden am Ende einer Arbeitswoche "

" Schabbat Schalom ist wohltuende Gemeinschaft und schenkt Freude "

Wenn es auch dein Bedürfnis ist in Gemeinschaft Gott zu begegnen und ihn zu loben und anzubeten, dann bist du herzlich zu unseren Schabbat Schalom Abenden eingeladen.